Annedore Hacker wurde 1983 in Algier/Algerien geboren.

Nach ihrer Schulzeit am Bodensee studierte sie Schulmusik und Chorleitung an der Musikhochschule Karlsruhe, Germanistik an der Universität Karlsruhe sowie Chor- und Orchesterleitung an der Musikhochschule Würzburg. Ihre Lehrer waren u.a. Martin Schmidt, Jörg Straube, Hans Rainer Förster und Ari Rasilainen (Finnland).

Ein halbjähriger Studienaufenthalt führte sie nach Kuopio/Finnland, wo sie mit Unterstützung eines Baden-Württemberg-Stipendiums an der Sibeliusakademie Helsinki/Kuopio wichtige Impulse für ihre Chorarbeit erhielt.

Schon während des Studiums leitete sie in Karlsruhe und Würzburg verschiedenste Chöre und Ensembles, im September 2013 übernahm sie die Leitung der Vokalakademie Baden-Baden für eine Konzertreise nach Leipzig im Rahmen der Mendelssohn-Festtage 2013.

Bei weiteren Reisen nach Finnland hatte sie die Möglichkeit, mit den Sinfonieorchestern von Jyväskylä und Mikkeli zusammenzuarbeiten, es folgten chorsinfonische Konzerte mit der Philharmonie Baden-Baden, u.a.  mit einer Uraufführung für Sprecher, Kinderchor, gemischten Chor und Orchester von Uwe Kremp: Der Froschkönig – eine musikalische Märchenerzählung nach einem Text der Brüder Grimm.

Seit Frühjahr 2014 wird sie für verschiedene Theaterproduktionen am Kammertheater Karlsruhe  engagiert. Zuletzt im Winter 2016 mit einer Uraufführung des neuen Musicals Schöne Bescherung - eine Weihnachtsrevue. Hierfür arrangierte sie alle Stücke - vornehmlich Weihnachtslieder - für ein 5-köpfiges Gesangsensemble und eine Band, bestehend aus Klavier, Kontrabass/Ebass und Schlagzeug. Im Sommer 2017 wurde das Musical Non(n)sens wieder aufgenommen, welches sie nicht nur arrangiert und einstudiert hat, sondern auch als klavierspielende Ordensschwester selbst mit auf der Bühne stand. Im Februar 2015 übernahm sie die musikalische Leitung am Jungen Staatstheater (Badischen Staatstheater) im Rahmen eines interkulturellen Volkstheaterchorprojektes mit jungen unbegleiteten Flüchtlingen. 

Während ihres Dirigierstudiums in Würzburg nahm sie an Produktionen der Opernschule teil. Sie korrepetierte Proben und leitete Aufführungen der Barockopern Paris und Helena von Christoph Willibald Gluck und L‘Orfeo von Luigi Rossi. Außerdem führten sie Studienphasen mit Jörg Straube nach Hannover, um dort mit dem Norddeutschen Figuralchor und dem Bachchor der Marktkirche Hannover zu arbeiten.

Von 2011 bis 2017 war Annedore Hacker Lehrbeauftragte für das Fach Ensembleleitung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Seit 2013 war sie zunächst als Lehrbeauftragte und ab SS 2016 in der Position einer halben Vertretungsprofessur an der Musikhochschule Karlsruhe tätig. 2 Semester unterrichtete sie vertretungsweise an der katholischen Kirchenmusikhochschule Rottenburg (WS 15/16 bis SS 16). Ab Wintersemester 2017/2018 ist sie Professorin für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Sängerisch ist sie in verschiedenen Vokalensembles aktiv (etwa im Freiburger Vokalensemble unter der Leitung von Wolfgang Schäfer) sowie im seit 2009 existierenden Trio mit Uwe Kremp und Jonas Müthing. Sie ist Teil der Group 16, Frankfurt.